niederrheinisch - nachhaltig 

22.04.2021

Was kommt, wenn die Braunkohle geht?

Braunkohle geht.jpgSeitdem die Förderkulisse sichtbar ist, geraten manche Konzepte und Ideen für den Strukturwandel im Rheinischen Revier in einen Beschleunigungssog, der von der Reklame einer staatlich geförderten Digitalwirtschaft geprägt zu sein scheint. Damit Mensch, Landschaft, Klimaschutz und Nachhaltigkeit nicht ins Hintertreffen geraten, lädt Mona Neubaur, Landesvorsitzende der nordrhein-westfälischen Grünen, am kommenden Montag, 26. April ab 20 Uhr zu einem Webinar rund um eine klimaneutrale Zukunft für das Rheinische Revier ein.
• Was muss geschehen, damit die Transformation vor Ort wirklich nachhaltig und klimaneutral wird?
• Wie gestalten wir Strukturwandel so, dass die Menschen vor Ort profitieren?
• Wie sichern wir transparente Beteiligung von Bürger*innen und Kommunalpolitik und gewährleisten umfassenden Naturschutz bei diesen rasanten Veränderungen?
• Welche Verantwortung hat RWE für die Gestaltung des Strukturwandels?

Das sind die Leitfragen, über die Mona Neubaur mit Ihnen und

• Antje Grothus, Netzwerkerin im Rheinischen Revier und Mitglied der Kohlekommission der Bundesregierung
• Dirk Jansen, Geschäftsleiter BUND NRW
• Verena Schäffer, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag NRW
• Oliver Krischer, stellvertretender Vorsitzender der Grünen Bundestagsfraktion

diskutieren möchte. Hier können Sie sich anmelden.

Grenzlandgruen - 20:35 @ Raumplanung und Regionalentwicklung, Strukturwandel im Rheinischen Revier | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.




 

E-Mail
Infos
Instagram