niederrheinisch - nachhaltig 

08.06.2021

Klimaneutralität – Schnelles Handeln erforderlich

Klimaneutralitt.pngDie Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) haben heute im Rahmen der 20. RNE-Jahreskonferenz der Bundeskanzlerin Angela Merkel ein 48-seitiges Positionspapier übergeben, das mit 14 Kernbotschaften Wege zur Klimaneutralität bis 2050 vorstellt.  Die Zeit dränge, denn bisher werde zwar viel über Nachhaltigkeit und Klimaschutz geredet, aber wenig umgesetzt. Das verbleibende Budget an Treibhausgasemissionen, um eine globale Erwärmung um 1,5 °C nicht zu übersteigen, werde bereits vor 2030 aufgebraucht sein, wenn Staaten, Wirtschaft und Gesellschaft nicht fundamental umsteuern.

Die Autor*innen halten daher die nächste Legislaturperiode 2021-2025 entscheidend für die Transformation zur Klimaneutralität. Dabei orientieren sie sich an der Definition der Treibhausgasneutralität des deutschen Klimaschutzgesetzes (KSG) und verwenden diesen Begriff synonym mit dem Begriff der Klimaneutralität: Sie sei für eine einzelne Region dann erreicht, wenn die dort durch Menschen verursachten Treibhausgasemissionen und die durch Senken der Atmosphäre entzogenen Treibhausgase bilanziell bei null liegen. [Mehr lesen…]

Grenzlandgruen - 15:25 @ Allgemein, Akteure und Konzepte | Kommentar hinzufügen

28.05.2021

Klimaurteile aus Den Haag und Karlsruhe: Wendemarken für den niederrheinischen Umweltschutz?

Klimaurteile 2.jpgSeit dem Urgenda-Urteil vom Dezember 2019 wird die niederländische Gerichtsbarkeit als Vorbild einer globalen Bewegung bejubelt, die die Justiz unter dem Schlagwort „Klimagerechtigkeit“ für eine entschiedenere Klimaschutzpolitik aktivieren will. Die „Klimaatzaak Urgenda“ hat einen Paradigmenwechsel eingeleitet. 

Unter gleichen Vorzeichen stehen das am 29. April 2021 veröffentlichte Klimaurteil des Bundesverfassungsgerichts oder das Shell-Urteil des niederländischen Bezirksgerichts vom 26. Mai 2021. Jetzt ist juristisch zu prüfen, was die Richtersprüche zum Klimaschutz für den Bundesverkehrswegeplan, für Natur- und Artenschutz, für die Nachhaltigkeitsstrategien, für den Umgang mit Wasser und Boden, für den Kohleausstieg, die kommunale Rechnungsprüfung oder für Landesentwicklungs- und Regionalpläne bedeuten. Die Folgen für den niederrheinischen Umweltschutz könnten weitreichend sein…Lesen Sie mehr

Grenzlandgruen - 09:43 @ Allgemein, Akteure und Konzepte | Kommentar hinzufügen

15.03.2021

Wasser: Gute Gesetze gut umsetzen!

2021-03-15 Ohne Wasser kein Leben.pngEs liegt nicht an den Gesetzen. Es liegt an deren Umsetzung. 60 Prozent der Oberflächengewässer Europas befinden sich in einem schlechten chemischen bzw. ökologischen Zustand. Nur etwa 25 Prozent der europäischen Grundwassers weist einen guten chemischen Zustand auf. [Mehr lesen…]

Grenzlandgruen - 11:38 @ Akteure und Konzepte, Umwelt und Gesundheit | Kommentar hinzufügen

05.03.2021

Viersener Vielfaltsgrün: Von Bakterien lernen?

Viersener Vielfaltsgrn 2.jpgEine Partei – zwei Fraktionen. Was die Viersener Grünen planen, könnte ein Leuchtturmprojekt mit Modellcharakter oder ein Rohrkrepierer mit Folgen für die Bundestagswahl werden. Wie hängen der grüne Abschied von kollektiven Identitätszwängen mit persönlichen Gefühlen der Wertschätzung zusammen? Haben die Viersener Grünen von den Bakterien gelernt und ein neues politisches Geschäftsmodell erfunden?  Könnte das zum Vorbild für vielfältige Ratsarbeit werden? Was werden die Jurist*innen und die anderen Ratsmitglieder dazu sagen. [Mehr lesen…]

Grenzlandgruen - 10:18 @ Kreis Viersen, Akteure und Konzepte, Meckereien und Gemopper | Kommentar hinzufügen

27.01.2021

Nationaler Bürger*innen Dialog zur Zukunft des Wassers

Wasserdialog 1.jpgDie Wasserwirtschaft in Deutschland steht vor großen Herausforderungen. Die Folgen des Klimawandels verändern den Wasserhaushalt, die Qualität der Gewässer sowie die Verfügbarkeit von Trinkwasser. Um zukunftsfähige Lösungen voranzutreiben, entwickelt das Bundesumweltministerium (BMU) derzeit die Nationale Wasserstrategie. Im vergangenen Oktober hatte die Fachwelt ihre Erkenntnisse im Nationalen Wasserdialog präsentiert. Ab heute lädt die Bundesumweltministerin alle Bürgerinnen und Bürger ein, ihre Ideen für einen nachhaltigen Umgang mit Wasser einzubringen. [Mehr lesen…]

Grenzlandgruen - 19:04 @ Akteure und Konzepte, Umwelt und Gesundheit | Kommentar hinzufügen

19.01.2021

Blick in die Tiefe: Das Leben in Ackerböden schützen

2021-01-18 Boden.pngIn einer Hand voll fruchtbaren Ackerbodens finden sich mehr Bodenorganismen als es Menschen auf der Erde gibt. Diese Organismen fördern die Bodenstruktur, zersetzen und bauen
Stoffe ab. Sie tragen zur Pflanzengesundheit bei und regeln den Wasserhaushalt. Sie schaffen die Voraussetzung dafür, dass Pflanzen wachsen und angebaut werden können.

Bislang sind die unterirdischen Arten und deren Funktionen nur zu einem Bruchteil wissenschaftlich erfasst. [Mehr lesen…]

Grenzlandgruen - 08:20 @ Akteure und Konzepte, Umwelt und Gesundheit | Kommentar hinzufügen

18.01.2021

Motor für Markterfolg? - Das neue NRW-Klimaschutzgesetz

Klima 2.jpgDas nordrhein-westfälische Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie hat den Landtagsabgeordneten am 21. Dezember 2020 den vom Landeskabinett verabschiedeten Entwurf für ein neues Klimaschutzgesetz vorgelegt. Minister Andreas Pinkwart spricht von einer neuen Dimension. Klimaschutz sei ein Gewinnerthema, ein Motor für Innovation und Markterfolg. Deshalb stelle die Landesregierung mit dem Gesetz „wichtige Weichen, um das Tempo beim Klimaschutz zu beschleunigen“. NRW soll sich mit dem Klimaschutzgesetz zum modernsten und klimafreundlichsten Industriestandort Europas weiterentwickeln. Lesen Sie mehr

Grenzlandgruen - 15:05 @ Akteure und Konzepte, Umwelt und Gesundheit | Kommentar hinzufügen

04.01.2021

Fünf Jahre “Agenda 2030” - Eine Zwischenbilanz

Cover_Agenda_2030_Wo_steht_die_Welt.jpgJens Martens und Bodo Ellmers vom „Global Policy Forum“ analysieren in ihrem neuen Handbuch „Agenda 2030 – Wo steht die Welt?“ auf 228 Seiten den ernüchternden Stand der Umsetzung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung in Deutschland und der Welt. Das Buch bietet auch zivilgesellschaftlichen und kommunalen Akteuren eine Grundlage für eine kohärente und effektive Nachhaltigkeitspolitik. Die Agenda 2030 kann nur dann erfolgreich werden, wenn sie in allen politischen Antworten auf die kommunalen, regionalen und globalen Herausforderungen systematisch berücksichtigt wird.

Der Anspruch der vor fünf Jahren in Kraft getretenen globalen Nachhaltigkeitsagenda 2030 ist ambitioniert: Alle Staaten müssen sich so entwickeln, dass ein würdevolles Leben für alle Menschen jeden Alters überall auf der Erde möglich ist. Es geht um die Bekämpfung des Klimawandels und seiner Folgen, um biologische Vielfalt und ein gesundes Leben, um Abbau der Ungleichheit, um inklusive Bildung und die Möglichkeiten lebenslangen Lernens, um globale Partnerschaften, um Geschlechtergleichstellung, um sauberes Wasser, verlässliche Energie und menschenwürdige Arbeit für alle, um ressourceneffizientes Wirtschaftswachstum, um widerstandsfähige Infrastrukturen, bezahlbaren Wohnraum, nachhaltigen Konsum, um Wasser- und  Bodenschutz, um weltweiten Frieden und Gerechtigkeit… 

Die bisherigen Fortschritte sind fragil. [Mehr lesen…]

Grenzlandgruen - 17:42 @ Akteure und Konzepte | Kommentar hinzufügen

01.12.2020

Über die Verletzlichkeit der nachhaltigen Entwicklung

932px-Sustainable_Development_Goals.svg.pngHeute vor einem Jahr begann das erste Amtsjahr für Ursula von der Leyen als EU-Kommissionspräsidentin. Ihr „Mann auf dem Mond Projekt“: Der green deal. Dafür sollte sie am kommenden Freitag in Düsseldorf gemeinsam mit Elton John, Joy Denalane, Jack Johnson und Jeremy Rifkin den Ehrenpreis der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. (DNP) entgegennehmen. Doch das wurde jetzt auf Frühjahr 2021 verschoben. [Mehr lesen…]

Grenzlandgruen - 17:39 @ Allgemein, Akteure und Konzepte, Meckereien und Gemopper | Kommentar hinzufügen

05.10.2020

Amern und die Erfindung eines Ortskerns

Amern_1 klein.jpgAls Kind habe er noch eins auf die Nase bekommen, wenn er über den Kranenbach ging, sagt der Schwalmtaler CDU-Fraktionsvorsitzende Thomas Paschmanns. Er ist Jahrgang 1958 und lebt in Oberamern. Heute stehen derartige Anekdoten für amüsante Folklore. Dennoch ist das Trennende gewachsen – zumindest naturräumlich. Der Kranenbach, der zwischen Ober- und Unteramern fließt, wurde in jüngster Vergangenheit wieder ökologisch aufgewertet. [Mehr lesen…]

Grenzlandgruen - 19:04 @ Schwalmtal, Akteure und Konzepte, Kultur und Bildung, Infrastrukturen und Daseinsvorsorge | Kommentar hinzufügen



 

E-Mail
Infos
Instagram